Artikelsuche

Wer sich eine Übersicht über die Artikel verschaffen möchte, dem sei die Archiv Seite ans Herz gelegt. Dort sind die Artikel noch einmal nach verschiedenen Kriterien aufgelistet.

Wechselkurs EUR- NZD

NZD1.6116

IPC (International Paralympic Committee) WM 2011 in Christchurch, Neuseeland - 2. Tag

Heute gab es aus deutscher Sicht Licht und Schatten, Freude, Dramatik und Enttäuschung. Aber vielleicht fange ich mal mit einer allgemeinen Statistik an, nämlich mit den bisher (erst 2 Wettkampftage!) aufgestellten Weltrekorden, area records und Veranstaltungsrekorden. Es gab bisher 15(!) neue Weltrekorde,  46 mal ist der Veranstaltungsrekord gebrochen worden, und 57 mal wurden area records (wie übersetzt man das am besten ?) eingestampft. Diese Weltmeisterschaften finden wirklich auf höchstem Niveau statt und für die Zuschauer ist es natürlich besonders spektakulär, wenn Rekorde gebrochen werden. Also aus Zuschauersicht kann ich nur sagen, es wurden alle Erwartungen übertroffen.

Women T54 100m :   Yvonne Sehmisch ist mit 18.23 siebenter im Endlauf geworden.

Men T54 100m: Marc Schuh ist mit 15.05 achter im Endlauf geworden.

Men Shot Put F35/36: Sek Dietz ist vierter geworden mit Saisonbestleistung von 12.91m.

Men 200m T44: Vorlauf: David Behre ist mit 23.30  und neuem AR (area record -was bedeutet das eigentlich genau?) mit der zweitbesten Zeit hinter Oscar Pistorius für den Endlauf qualifiziert.

Bei den deutschen Teilnehmern haben wir uns dann den Weitsprung der Frauen (Klasse F42) angeschaut und natürlich auf ein Ergebnis wie gestern bei den Herren gehofft, aber die beiden Teilnehmerinnen (Vanessa Low und Jana Schmidt) sind mit ihren Anläufen nicht hingekommen, es gab zahlreiche ungültige Sprünge. Bei den beiden späteren Gold- und Silbermedailliengewinnerinnen aus den Niederlanden und Australien sah das besser aus, sie haben konstanter den Balken getroffen und hatten heute einfach einen guten Tag. Das gipfelte dann darin, dass Vanessa Low auch noch ihren Weltrekord an die spätere Siegerin Kelly Cartwright (4.19m) verloren hat. Das ist nicht gut gelaufen, und die Enttäuschung stand den Teilnehmerinnen auf dem Gesicht geschrieben. Als Zuschauer haben wir richtig mitgelitten. Ergebnis für die beiden: Vanessa Low ist undankbare vierte geworden mit 3.47m, und Jana Schmidt fünfte mit 3.33m.

Dann ging es weiter mit dem Kugelstossen der Damen in der kombinierten Klasse F32/33/34. Hier markierte Birgit Kober einem neuen Weltrekord von 9.30m und wurde damit mit weitem Abstand verdiente Goldmedailliengewinnerin. Herzlichen Glückwunsch!

Birgit Pohl schrammte im gleichen Wettbewerb nur hauchdünn an einer Medallie vorbei und wurde mit 7.99m Vierte. Die dritte deutsche Teilnehmerin, Frances Herrmann, mußte sich mit 7.06m und dem achten Rang zufriedenstellen.

Eine Medallie gab es auch bei den Frauen 200m T36: Claudia Nicoleitzik schaffte den Sprung auf’s Treppchen mit 31.93 und konnte damit Bronze erreichen. Herzlichen Glückwunsch!

Richtig dramatisch wurde es dann bei den Frauen 200m T37, als Maria Seifert kurz vor dem Zieleinlauf an zweiter Stelle lag und dann stolperte und stürzte. Sie konnte dann den Lauf zwar noch als siebte mit 33.53 beenden, war aber am Boden zerstört, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Zuschauer auch, es tat uns soo Leid!

Tamira Slaby wurde im Finallauf 200m T38 vierte mit 29.02.

Zum Abschluss des Tages gab es noch ein packendes Rennen, zwar nicht mit deutscher Beteiligung, aber trotzdem sehenswert. Marcel Hug (Schweiz) und David Weir (Grossbritannien) lieferten sich einen tollen Zweikampf im 800m Rennen der Klasse T54. Dieses Mal konnte David Weir mit neuem Veranstaltungsrekord (1:37.28) den Sieg für sich verbuchen, nur hauchdünn vor Marcel Hug mit 1:37.30. Das sind nur wenige Zentimer gewesen!

Aus deutscher Sicht endete der Tag mit einer schönen Silbermedallie von Matthias Schroeder, 400m T12 schaffte er in 50.96 und sicherte sich damit das begehrte Edelmetall. Herzlichen Glückwunsch!

Es war ein schöner Wettkampftag, auch wenn das Wetter etwas besser hätte sein können (zwischendurch gab es mal ein paar Schauer und es war auch nicht so warm). Die Zuschauer sind voll auf ihre Kosten gekommen, es sah heute Nachmittag auch etwas besser gefüllt aus als gestern.

Hier die Fotogallerie von heute:

[Nachtrag 24.1.2011]: Heute gab es endlich auch mal in der Zeitung etwas zu lesen ueber die IPC Weltmeisterschaften. Die Berichterstattung in den lokalen Medien war ziemlich duerftig fuer meinen Geschmack. Das ist hier schliesslich eine Weltmeisterschaft mit 1000 Athleten und man findet fast nichts in “The Press”.

Hier der Artikel von heute, lesenswert vielleicht aus deutscher Sicht wegen des unsportlichen Kommentars der 200m Siegerin Katrina Hart. Ob es stimmt, kann ich nicht sagen: http://www.stuff.co.nz/the-press/sport/4572509/NZ-athletes-in-awe-of-worlds-best.

Aber das soll uns hier nicht die Laune verderben, das Publikum war sehr unterstuetzend und fair!

5 comments to IPC (International Paralympic Committee) WM 2011 in Christchurch, Neuseeland – 2. Tag

  • Weltmeisterschaften auf höchstem Niveau

    Wer diese begeisterte Berichterstattung hier aus dem fernen Deutschland verfolgt, möchte am liebsten sofort mit dem Flieger nach Christchurch kommen – und live mitfiebern. Danke für die tollen Berichte und Fotostrecken in diesem Blog!

    Man muss tatsächlich nicht bis zu den Paralympics warten, um diesen Leistungssport auf höchstem Niveau zu erleben. Das zeigt auch die WM Christchurch als Generalprobe vor den Sommerspielen London 2012.

    Herzliche Glückwünsche aus Deutschland an alle Athletinnen und Athleten zum beeindruckend starken Auftritt in Christchurch.

    Wir freuen uns mit den Sportlern und Fans vor Ort über jede Medaille, über jede persönliche Bestleistung – und jeden neuen Kontinentalrekord.

  • frithjof

    Hallo Andrea,
    vielen Dank auch fuer Deine Muehe, die Du Dir mit Deinen Twitter Tweets auf http://twitter.com/paralympic_crew gemacht hast!
    Leider kann ich den Rest der Woche nicht mehr viel berichten, weil ich kaum noch ins Stadion kommen werde. Die Veranstaltung laeuft ja hauptsaechlich zu Zeiten, zu denen die meisten arbeiten muessen, also auch ich. Ich wuensche den deutschen Athleten aber noch viel Erfolg und eine schoene Zeit in Neuseeland und besonders natuerlich Christchurch!
    Viele Gruesse,
    Frithjof

  • Hallo,
    Danke fuer den schoenen Bericht und die tollen Fotos! Die “supporters” in der Heimat freuen sich ueber sowas total / ich mich auch!
    Birgit

  • frithjof

    Hallo Birgit,

    das ist die erste Weltmeisterin und Weltrekordhalterin, die sich auf meinem Blog verewigt. Ich fühle mich geehrt.
    Freut mich, dass ihr Spaß am Blog habt. Ich hoffe, das gesamte Deutschland-Team hat eine tolle Zeit hier, und ich wünsche Euch natürlich noch viel Erfolg!

    Viele Grüße,
    Frithjof

  • Hallo Frithjof,
    schade, dass ich die erste Weltmeisterin bin, die hier einen comment hinterlaesst, aber vielleicht folgen ja noch ein paar…
    Ja, ich denk, wir haben eine ganz gut Zeit hier. Ich fahr gleich Delphine anschaun…
    Uebermorgen geht’s wieder zurueck nach Dtl. Ist ganz o.k., aber den Winter dort braeuchte ich nicht unbedingt…
    Lg Birgit

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Additional comments powered by BackType

Aktuelle Umfrage

Sorry, there are no polls available at the moment.